Kleines Wörterbuch
Kleines Wörterbuch


    1. Begrüßungsritual
    2. Grundbegriffe
    3. Techniken
    4. Stellungen
    5. Körperteile
    6. Wettkampf
    7. Zahlen
    8. Katas



1. Begrüßungsritual
   
Seiza Ruhiges sitzen, Fersensitz. Der (Gürtel-)Reihe nach hinknien.
Mokuso Ruhende Gedanken, Meditation vor dem Training
Mokuso yame Meditation beenden
Shomen ni rei Verbeugung nach vorne
Sensei ni rei Verbeugung/Gruß zum Trainer mit Oss
Kiritsu Aufstehen
 
2. Grundbegriffe
   
Bunkai Analyse, praktische Anwendung der Techniken einer Kata mit einem Partner
Dan Grad, Stufe, Meistergraduierung
Dojo

Do = Weg
Jo = Ort, Standort
Trainingsort für Budo-Künste
Ort, an dem das Karate-Do (Do: Weg) gelehrt wird. Gemeint ist mit Dojo vor allem der Verein und seine Trainer, aber auch die Trainingshalle. Viele Karatevereine tragen das Wort Dojo in ihrem Namen.
Enbusen Schrittdiagramm einer Kata
Gi Karateanzug
Hajime Anfang, anfangen!
Happo alle Seiten
Hidari links
Karate

Kara = leer
Te = Hand
Leere Hand

Fernöstliche Kampfkunst, bei der die Gliedmaßen des Körpers zu natürlichen Abwehrwaffen ausgebildet werden.
karateka Karatetreibender
Kata Form
Vorführung von Karate-Abwehr- und Angriffstechniken in logischer und festgelegter Reihenfolge, gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner. Neben dem Kumite ist die Kata die zweite Wettkampf-Form.
Kihon Grundschule
Kumite Kampfübungen mit Partner
Es wird zwischen verschiedenen Formen des Kumite unterschieden für die Unterstufe, die Mittelstufe und die Oberstufe (freier Kampf). Der freie Kampf ist neben der Kata die zweite Wettkampf-Form.
Kihon-Ippon-Kumite Vorgegebener Angriff, unmittelbar gefolgt von einer vorgegeben Abwehr und Gegenangriff
Jiyu-Ippon-Kumite Vorgegebener Angriff, unmittelbar gefolgt von einer Abwehr-Gegenangriff-Sequenz in freier Form
Jiyu-Kumite Absoluter Freikampf, bei dem weder Angriffs- noch Abwehrtechnik vorausgesagt werden. Die Übungspartner stehen sich frei gegenüber. Meist wird der Begriff „Jiyu-Kumite“ in Bezug auf einen Wettkampf im sportlichen Sinne benutzt.
Kyu Schülergrad
Bezeichnet die Lernstufe. Vom Anfänger bis zum Meister werden 10 Stufen unterschieden und durch verschieden farbige Gürtel gekennzeichnet:
  9. Kyu: Weiß (auch Weiß-Gelb-Weiß)
  8. Kyu: Gelb
  7. Kyu: Orange
  6. Kyu: Grün
  5. Kyu: Blau
  4. Kyu: Blau (auch Violett)
  3. Kyu: Braun
  2. Kyu: Braun
  1. Kyu: Braun
Makiwara Schlagpfosten (Strohrolle)
mawate Wendung
migi rechts
obi Gürtel
oss Ja, Jawohl, Danke
Sempai fortgeschrittener Schüler
Sensei Lehrer, Meister
Shihan Großmeister
Rei Gruß, er drückt gegenseitiges Vertrauen, guten Willen, Verständnis und Achtung des Übungspartners, sowie Respekt und Lernbereitschaft aus.
Shiai Wettkampf
Shotokan

Shoto = Spitzname Funakoshis
Kan = Großes Gebäude
Die in Deutschland verbreitetste Stilrichtung des Karate, begründet Anfang des 20. Jahrhunderts von Gichin Funakoshi.
Tori Angreifer
Yame Schluss, aufhören
Yoi Achtung (Ausgangsstellung Shizentai)
Zanshin Entspannte Wachsamkeit
Ausdruck einer inneren Haltung, stets für das Unerwartete bereit zu sein, ohne dieses nach außen sichtbar zu zeigen. Wahrung der Konzentration über die eigentliche Technik (Bewegung) hinaus.
 
3. Techniken - Waza
   
Age uke oberer Block
Age tsuki aufsteigender Fauststoß
Ashi barai Fußfeger
Ate waza Rammtechnik
Awase gleichzeitig treffen
Choku zuki gerader Fauststoß
Deai Kontertechnik des Verteidigers gleichzeitig mit dem Angriff
Empi uchi Ellbogenschlag
Empi uke Ellbogenblock
Fumikomi ashi Stampftritt
Gedan barai untere Fegeabwehr
Gohon fünf Schläge
Gyaku hanmi überdrehte Hüfte
Gyaku zuki Gegenfauststoß (z.B. linker Fuß vorne, rechts tsuki (Fauststoß))
Hanmi halb abgedrehte Hüfte
Hasami uchi Scherenschlag
Hiraken flache Faust
Hiza geri Kniestoß
Ippon ein Schlag
Ippon ken Faust mit hervortretendem Zeigefingerknöchel
Juji uke Block mit überkreuzten Armen
Kagi zuki Hakenstoß
Kakiwake uke Keilblock
Kamae Ausgangsstellung
Keage zurückschnappender Fußstoß
Kekomi arretierter Fußstoß
Kentsui Hammerfaust (tettsui)
Kiai Kampfschrei
Kime Bezeichnet im Karate die Energie, die in dem Moment größter Anspannung während eines Stoßes, Schlages oder Trittes übertragen wird. Alle Bewegungen des Kämpfers sollen schnell und entspannt ausgeführt werden, bis es im Moment des Treffens der Technik zur Entladung der Energie kommt.
Kizami zuki Prellstoß mit dem vorderen Arm
Mae ashi geri gerader Fußstoß mit dem vorderen Bein
Mae enpi uchi waagerechter Ellbogenstoß nach vorn
Mae geri gerader Fußstoß
Mawashi geri Fußtritt aus der Drehung
Mikazuki geri Sichelfußtritt im Halbkreis, (Neumondfußtritt)
Morote uke Block mit beiden Händen
Nukite Fingerspitzenstoß
Oi tsuki gerader Fauststoß (mit Vorwärtsschritt)
Ren tsuki wiederholter Fauststoß
Sanbon zuki Dreifachfauststoß
Shizentai normale aufrechte Ausgangsstellung
Shuto uchi Handkantenschlag
Shuto uke Handkantenblock
Soto uke Abwehr von außen
Suri ashi Gleitschritt beginnend mit dem vorderen Fuß
Tettsui Eisenfaust (kentsui)
Tobi Sprung
Tsukami uke Greifabwehr
Tsugi ashi Gleitschritt beginnend mit dem hinteren Fuß
Tsuki Fauststoß
Uchi Schlag
Uchi uke Abwehr von innen
Uke Abwehr, Abwehrender
Uraken uchi Faustrückenschlag
Ura mawashi geri Kreisfußritt mit der Ferse (oder Sohle)
Ura tsuki Fauststoß als Aufwärtshaken
Ushiro geri Rückwärtstritt
Waza Technik
Yoko geri seitlicher Fußtritt
Yoko uraken uchi seitlicher Faustrückenschlag
Yori ashi seitlicher Gleitschritt
 
4. Stellungen - Dachi
   
Grundstellungen
   
Heisoku dachi Geschlossene Parallelstellung. Die Beine und Füße sind vollständig geschloßen.
Hachiji dachi Entspannte Bereitschaftsstellung
Musubi dachi Verbundene Stellung: Diese Stellung ähnelt Heisoku dachi, nur dass die Außenkanten der Füße etwa rechtwinklig auseinander zeigen.
   
Kampfstellungen
   
Zenkutsu dachi Vorwärtsstellung: In dieser Stellung stehen die Füße etwa eine Schulterbreite neben- und eineinhalb Schulterbreiten voreinander.
Kokutsu dachi Rückwärtsstellung: In dieser Stellung befinden sich vorderer Fuß und hintere Ferse auf einer Linie.
Kiba dachi Reiterstellung: Die Füße stehen dabei etwa doppelt schulterbreit nebeneinander. Die Fußaußenkanten zeigen parallel nach vorne und die Knie befinden sich möglichst direkt über den Füßen.
Neko ashi dachi Katzenfußstellung: Das ganze Gewicht lastet auf dem hinteren Bein, das stark gebeugt und 45° nach außen gestellt ist. Der vordere Fuß berührt nur mit dem Ballen den Boden, ohne Gewicht aufzunehmen.
Hangetsu dachi Halbmondstellung: Diese Stellung reiht sich zwischen Zenkutsu dachi und Sanchin dachi ein. Die Position der Füße ist fast wie bei Zenkutsu dachi, die Stellung ist jedoch etwas kürzer.
Kosa dachi Überkreuzstellung
 
5. Körperteile - Shintai
   
Ashi Fuß/Bein
Empi Ellbogen
Gaiwan Armaußenseite
Haishu Handrücken
Haito Handinnenkante
Haiwan Armoberseite
Hara Bauch, Körpermitte, geistiges und körperliches Zentrum des Menschen.
Kakato Ferse
Kata Schulter
Kyusho Vitale Punkte
Naiwan Arminnenseite
Shuto Handkante
Shuwan Armunterseite
Sokuto Außenkante des Fußes
Teisho Handballen
Tekubi Handgelenk
Ude Arm
Uraken Faustrücken
 
6. Wettkampf - Shiai
   
Aka Kämpfer mit rotem Gürtel
Ao Kämpfer mit blauem Gürtel
Chukoku Erste Verwarnung
Encho Verlängerung
Fukushin Seitenkampfrichter
Hansoku Disqualifikation nach dritter Verwarnung
Hansoku chui Dritte Verwarnung vor der Disqualifikation
Hantei Kampfrichterentscheid
Hikiwake Unentschieden
Jogai Verlassen der Kampffläche
Kachi Sieg
Kansa Obmann
Keikoku Zweite Verwarnung
Kiken Disqualifikation durch Aufgabe
Shikkaku Disqualifikation vom gesamten Turnier
Shiro Kämpfer mit weißem Gürtel
Shitei kata Pflichtkata
Shobu Kampf
Shushin Hauptkampfrichter
Tokui kata Kürkata (die starke Kata)
Tsuzukete hajime Macht weiter
 
7. Zahlen - Kazu
   
Ichi Eins
Ni Zwei
San Drei
Shi, Yon Vier
Go Fünf
Roku Sechs
Shichi Sieben
Hachi Acht
Kyu, Ku Neun
Ju zehn
 
8. Katas - Kata
   
Taikyoku shodan „Universum“ Anfangsgrad
Heian shodan „Ruhe und Frieden“ Anfangsgrad
Heian nidan „Ruhe und Frieden“ zweiter Grad
Heian sandan „Ruhe und Frieden“ dritter Grad
Heian yondan „Ruhe und Frieden“ vierter Grad
Heian godan "Ruhe und Frieden“ fünfter Grad
Tekki shodan „Eiserner Reiter“ Anfangsgrad
Bassai dai „Eine Festung stürmen“ groß
Jion „Gnade“
Enpi „Schwalbenflug“
Kanku dai „Himmelsschau“ groß
Hangetsu „Halbmond“
Tekki nidan „Eiserner Reiter“ zweiter Grad
Jitte „Zehn Hände“
Gangaku "Felsenkranich“
Sochin „Kraft und Ruhe“
Nijushiho „Vierundzwanzig Schritte“
Chinte „Seltene Hand“
Tekki sandan „Eiserner Reiter“ dritter Grad
Bassai sho „Eine Festung stürmen“ klein
Kanku sho „Himmelsschau“ klein
Ji’in „Tempel der Gnade“
Meikyo „Heller Spiegel“
Wankan „Krone des Königs“
Unsu „Wolkenhand“
Gojushiho dai „Vierundfünfzig Schritte“ groß
Gojushiho sho „Vierundfünfzig Schritte“ klein